Wie entsteht ein guter Charakter?

13. April 2019

In diesem Beitrag will ich dieser Frage mal ganz grob nachgehen. Schließlich ist das essentiell, wenn es mal um etwas komplexere Geschichten geht. Inspiriert wurde ich durch ein (meiner Meinung nach) Negativbeispiel, dass ich kürzlich in einem relativ gut rezensierten Buch lesen durfte. Hier waren sämtliche Figuren sehr vorhersehbar und es hatte für mich den Anschein, als dass die Autorin ein wenig zu sehr in ihrer eigenen Bubble gefangen war und es damit nicht geschafft hat, ihren Figuren die nötige Authentizität zu verleihen.

Natürlich ist das alles Kritik auf einem hohen Niveau, denn ein 300+ Seiten schweres Buch, dass dann auch noch von einem Verlag veröffentlicht wird zu schreiben, ist schon eine Leistung die Anerkennung verdient.

 

Charakterentwicklung in baby steps

Zum Thema Charakterentwicklung gibt es unzählige Abhandlungen, mir persönlich hat dieses Video damals sehr geholfen (https://www.youtube.com/watch?v=FoH82EuXfjg). Hier wird die Entwicklung einer Figur von der Zehenspitze bis zum Haaransatz (wörtlich) verfolgt. Was nach viel Mühe und Denkarbeit klingt, ist auch so. Denn ein glaubwürdiger Charakter verlangt Tiefe. Tiefe die Du vielleicht von langen Gesprächen mit Deinem Partner oder Partnerin kennst, Deinem besten Freund oder Deiner Familie. Damit einher geht Zeit. Um den vorherigen Vergleich heranzuziehen: Deine familiären und freundschaftlichen Beziehungen entwickelst Du ja auch nicht innerhalb eines Nachmittages.

 

Facettenreichtum

Stell Dir diese Entwicklung wie einen Dialog mit einem imaginären Freund vor. Du möchtest diese Person bis ins letzte Detail kennenlernen. Dabei können dann auch ungeahnte Seiten auftreten. Außerdem ist es mehr als erlaubt zu experimentieren. Das gilt natürlich nicht nur in Gedanken, sondern auch im echten Leben. Auch wenn Du dabei vielleicht aneckst. Aber diese Facetten machen eine Figur glaubhaft.

Lange habe ich mich gefragt, was so faszinierend an Vloggern ist (und diese Frage stelle ich mir weiter noch häufig). Heute weiß ich, dass es auch hier auf den individuellen Charakter ankommt. Dabei muss ich die Person noch nicht mal gut finden, sondern lediglich interessant. Das geschieht dadurch, dass sich die Person öffnet und viele Seiten präsentiert. Ob das gut oder schlecht ist, sich im Internet preiszugeben, ist eine andere Diskussion. Es geht hier lediglich um die Erschaffung einer “Figur”. Die Besten schaffen es dann auch eine Illusion von sich selbst zu spielen.

 

Kommunikation ist der Schlüssel

Nun ist es aber so, dass die meisten Menschen nicht von sich aus ihre Charaktereigenschaften preisgeben, sondern durch das Mittel der Kommunikation. Sei es durch das Frage und Antwort Spiel, subtilere Methoden oder einfach Smalltalk. Ein Vlogger ist nämlich nur so gut, wie die Community, die an ihm interessiert ist.

Was heißt das jetzt aber für den fiktiven Charakter? Als Autor musst Du Dich mit den diversesten Personen auseinandersetzen. Auch wenn das unangenehm ist und Deinen tiefsten moralischen Vorstellungen widerspricht. Ob dazu das persönliche Gespräch nötig ist, kommt sicher auf den Umfang an. Aber wie willst Du die glaubhafte Figur eines Börsenmaklers erschaffen, wenn Du selbst noch nie mit Aktienhandel zu tun hattest? Wie willst Du Armut ergründen, wenn Du einen dicken Mercedes fährst? Was heißt es zu Demonstrieren, wenn Du kein Interesse an Politik hast?

Diese Fragen ließen sich so endlos weiterführen. Aber Du siehst, ein guter Charakter entsteht nicht in wenigen Stunden. Das erfordert Zeit, Muße und den Ausbruch aus dem eigenen gedanklichen Käfig – selbst wenn das unangenehm ist.

All das habe ich bei der eingangs genannten Autorin vermisst.

 

 

Zum Schluss noch eine Service Information: Das SatoshiPay Plugin (Stellar Lumens. Was soll das?) wurde inzwischen verbessert und erweitert und deshalb werde ich dieses in den kommenden Posts wieder einbinden.  Falls Du auch einen Blog, YouTube Kanal, Twitch Kanal, oder ähnliches hast, kannst Du Dir SatoshiPay hier mal genauer ansehen.

Ansonsten ist das eine gute Methode mir einen kleinen Obolus dazulassen und ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es ist mit einer Kryptowährung zu bezahlen.

Danke und liebe Grüße

Felix

, , , , ,