Zeit, Wachstum und die Arbeit als Freiberufler

In diesem Beitrag möchte ich ein wenig darüber reflektieren, wie es ist als Freiberufler zu arbeiten und warum sich das Engagement von externen Dienstleistern für ein Unternehmen lohnen kann. Im Kern steht dabei ein ganz bestimmter Faktor, welcher heutzutage einen immensen Wert hat.

 

Arbeitsteilung: Intern und extern

Unsere moderne (Post-)Industriegesellschaft hat sich insbesondere durch Arbeitsteilung in ihre heutige Form entwickelt. Historisch betrachtet haben Handelsbeziehungen eine immense Rolle zur Wohlstandsentwicklung weltweit gespielt. 

Doch nicht nur der Austausch von Waren führt langfristig zu Wohlstandsgewinnen, auch die Verteilung von Arbeit auf Spezialisten ist entscheidend. Zwar ist es nützlich, mehr als eine Sache gut zu können, dennoch wird man erst durch mehrfaches Wiederholen zu einem wahren Profi. Das klingt trivial und nach der Horrorvorstellung eines jeden Schülers oder Studenten, aber aus Erfahrung kann ich das nur bestätigen. 

Es macht also Sinn, gewisse Aufgaben aufzuteilen – sofern man nicht als Selbständiger (…hust) mehr oder weniger alles alleine machen muss. Natürlich ist es abhängig von der Größe des Unternehmens, welche Abteilungen im Betrieb letztlich angesiedelt werden. Auch spielt der Schwerpunkt und der Kostenfaktor eine Rolle. Muss ich direkt dauerhaft Gehalt für einen Profi* zahlen oder ist es klug, jemanden extern zu beauftragen und auf diese Weise eine langfristige Beziehung aufzubauen?

 

Der wichtigste Faktor

Doch abseits dieser profanen, wirtschaftlichen Überlegungen, steht ein wesentlicher Wert im Raum. Dieser Wert kann zugegebenermaßen kaum in kapitalistischen Größen ermittelt werden. Dieser Wert ist unsere Zeit.

Zeit ist Geld heißt es immer. Aber nicht alles was glänzt ist Gold. Zeit bedeutet nämlich auch Qualität. Nicht umsonst reicht ein Cheeseburger, welcher in einer Minute produziert wird, nicht an ein 12 Stunden lang gegartes Pulled Pork heran. 

Es geht also nicht nur darum im Unternehmen Kosten zu sparen, sondern auch darum, Zeit anders, besser zu verteilen. Insbesondere, wenn es um Spezialwissen, wie z.B. Videoschnitt (kleine Eigenwerbung, hehe), Design, wissenschaftliches Arbeiten und ähnlich hochspezialisiertes Anwendungswissen geht.

Daher macht es Sinn, sich an Profis zu wenden, die dieses Wissen bereits beherrschen und dann auch beratend Hilfestellung geben können. 

 

Zeit bedeutet Wachstum

Ich behaupte deshalb, dass Zeit ein wesentlicher Bestandteil von hervorragender Qualität, sei es Dienstleistung oder ein Produkt, ist. Gleichzeitig ist eine hohe Qualität ein Merkmal von Wohlstand (solide Verarbeitung, exzellente Versorgung, zwischenmenschliche Beziehungen). Aber wie ist es dann mit dem Thema Wachstum? Wenn ich mir Zeit nehme, dann verlangsamt sich doch das Wachstum? Hier spielt wiederum die Verlagerung an externe Dienstleister eine Rolle. Wenn Du als Unternehmer FELIXVIDEO beauftragst, um eine Videoproduktion, von z.B. E-Learning Videos zu drehen, dann sparst Du diese Zeit im Unternehmen. Du kannst Dich also der Entwicklung von Produkten und Projekten widmen, während Du Dir sicher sein kannst, dass sich der Dienstleister gewissenhaft um Deinen Auftrag kümmert. Es geht also am Ende nicht nur um ein mengenmäßiges Wachstum, sondern insbesondere um ein Wachstum in die Breite. 

 

Die Geschichte zeigt, dass sich Investitionen in Qualität und langfristige Bindungen immer auch auf den gesellschaftlichen und persönlichen Wohlstand auswirken. Und das ist doch eine ganz wunderbare Sache.

 

*Ich möchte hier nicht die Vorzüge oder Nachteile eines Angestelltenverhältnisses diskutieren. Es geht mir auch nicht darum, Selbstständigkeit über ein solches Verhältnis zu stellen. Alles hat so seine Vor- und Nachteile. Es ist gut, dass wir immer eine Wahl haben.